Philip FeldhordtCzerny und das Fantasieren

Eine Untersuchung zum schrittweisen Verschwinden der
Klavierimprovisation im 19. Jahrhundert, 2 Bände gebunden

Feldhordt, Philip

Czerny und das Fantasieren

Eine Untersuchung zum schrittweisen Verschwinden der
Klavierimprovisation im 19. Jahrhundert, 2 Bände gebunden

Bestellnummer: GN162025
 EAN: 9783487158013
VerlagsartikelNr..: 9783487158013
Verlag: Georg Olms Verlag

€ 128,00

inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten
Lieferzeit: 1-3 Tage
Inhalt

Folkwang Studien Band 22
Orgass, Stefan, ed
Jacob, Andreas, ed
Mit Blick auf das 19. Jahrhundert ist ein Zurückgehen von
Improvisationspraxis konstatiert worden. Carl Czerny, heute vor allem als
Verfasser von Klavieretüden bekannt, legte ausgerechnet in der Zeit dieses
Verschwindens von improvisatorischer Praxis aus dem Konzertleben ein Lehrwerk
mit dem Titel Systematische Anleitung zum Fantasieren auf dem Pianoforte
(1829) vor, später kamen weitere improvisationspädagogische Äußerungen hinzu.
Der Frage, wie er sich mit seinem Konzept von Improvisationslehre
positioniert, wird an der Schnittstelle von Musikwissenschaft und
Instrumentalpädagogik nachgegangen.
Untersucht werden u. a. Czernys Umgang mit zeitgenössischen
Originalitätsansprüchen und die Rolle der Spieltechnik in seiner
Improvisationslehre. Zur Kontextualisierung findet eine Vielzahl weiterer
Quellen aus dem 18. und dem 19. Jahrhundert Berücksichtigung. Notierte
Improvisationsmuster werden einer improvisationsspezifischen Analyse
unterzogen. In Auseinandersetzung mit Czernys methodischen Zugängen zu
Improvisation werden nicht zuletzt Potenziale auch für heutigen Unterricht
ausgelotet

Weitere Artikel zum Schlagwort:

Passende Artikel: