Jürgen KumlehnAcoustic Blues Guitar (+CD):

für Gitarre/Tabulatur
Kumlehn

Kumlehn, Jürgen

Acoustic Blues Guitar (+CD):

für Gitarre/Tabulatur
Kumlehn

Bestellnummer: GN182022
 EAN: 4018262104196
VerlagsartikelNr..: 610419
Verlag: AMA Verlag GmbH

€ 29,90

inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten
Lieferzeit: 1-3 Tage
Schlagworte:
Schule
Inhalt:
Willkommen bei Acoustic Blues Guitar!

Dieses Buch soll dir beim Erlernen grundsätzlicher Spieltechniken des Blues
mit der Akustikgitarre helfen und dich auf dem Weg zum authentischen Spiel in
dieser Stilistik begleiten. Man könnte den Blues als Mutter der populären
Musik bezeichnen. Ohne ihn wären vielleicht viele Musikstile wie z. B. Jazz,
Soul, Rock n Roll, Funk und Rock nicht entstanden oder würden zumindest nicht
in der uns bekannten Form existieren. Die akustische Stahlsaitengitarre
(Steelstring Guitar) ist eines der Hauptinstrumente im Blues, wie z. B. auch
die Mundharmonika (Blues Harp) oder das Banjo. Dafür gab und gibt es
praktische Gründe: Diese Instrumente waren transportabel und damit für die
reisenden Musiker leicht mitzunehmen. Zudem waren sie zur damaligen Zeit
nicht sehr teuer und damit auch für die arme schwarze Bevölkerung der USA
erschwinglich.

Spricht man vom Blues auf der akustischen Gitarre, ist damit meistens der
Fingerstyle-Blues gemeint, der mit Daumen und Fingern gezupft wird (Picking).

Auch in diesem Buch nimmt der Fingerstyle-Blues den größten Raum ein, dennoch
habe ich ein extra Kapitel für den Blues mit Plektrum (Flatpick) reserviert.
Außerdem gibt es zwei Kapitel, die sich mit dem Solo- und Melodiespiel
beschäftigen. Dies ist sowohl mit Fingern als auch mit Plektrum machbar.

Ein kleiner Ausblick auf das Spiel mit Bottleneck findet sich im letzten
Kapitel.

Nach einem kurzen historischen Ausflug zum Thema Blues beginnt direkt das
praktische Spiel, beginnend mit elementaren Spieltechniken zur Unabhängigkeit
von Daumen und Fingern.

Die größtmögliche rhythmische und tonale Unabhängigkeit von Daumen und
Fingern ist das allerwichtigste Fundament im Fingerstyle-Blues, daher erwähne
ich diesen Punkt bereits jetzt im Vorwort. Zusammen mit den weiteren
Bausteinen wie dem guten Gefühl für triolische Rhythmen, dem Beherrschen der
bluestypischen Akkordformen und dem entsprechenden Tonmaterial sowie den
verschiedenen Tonformungsmöglichkeiten (Slide, Hammer-on, Pull-off, Vibrato,
Bending, Release Bending) entsteht schließlich das Haus des Blues.

Alle Übungen und Songs findest du in Notenform und Tabulatur. Da der Spirit
des Blues nicht wirklich auf dem Papier zu entdecken ist, liegt dem Buch eine
CD bei. Sie enthält ALLE Übungen und Songs insgesamt 98 Tracks. Sie sind mit
Steelstring-Gitarre eingespielt, immer mit Einzähler vorweg, ideal zum
Mitspielen.

Jürgen Kumlehn ist als Live- und Studiogitarrist (Tourneen mit deutschen und
internationalen Künstlern wie z. B. Eartha Kitt, Roland Kaiser, Howard
Carpendale, Georg Danzer, Drafi Deutscher, Dieter Bohlen, Annett Lousian,
Vicky Lenadros) tätig und war Absolvent des Studienganges Popularmusik an der
Hochschule für Musik in Hamburg. Er hat mit Das neue Gitarrenbuch neben
zahlreichen veröffentlichten Büchern (Das neue E-Gitarrenbuch, Die
AMA-Gitarren-Grifftabelle) beim AMA Verlag einen Bestseller unter den
Gitarrenschulen geschrieben.

Seine Schule AMA Acoustic Blues Guitar widmet sich den grundsätzlichen
Spieltechniken des Blues auf der Akustikgitarre und der Stoff wird von Jürgen
Kumlehn in bekannter Art pädagogisch gut aufbereitet.

In den ersten drei Kapiteln stellt Jürgen Kumlehn die wichtigsten Elemente
des Blues vor: die Geschichte, elementare Spieltechniken des Fingerpicking
und die Bausteine des Blues. Von Kapitel vier bis sieben lernt der Schüler
alles über den Fingerstyle-Blues. So wird in einem Kapitel anhand von 20
Übungen die rhythmische Unabhängigkeit zwischen Daumen und den restlichen
Fingern der rechten Hand trainiert. In fünf verschiedenen Gruppen werden
unterschiedliche Daumenanschläge trainiert: Viertelnoten mit Grundtönen,
Viertelnoten mit Wechselbass, Viertelnoten mit Walking-Bass, ternäre oder
binäre Achtelnoten und abgedämpfte Bassnoten in Vierteln oder Achteln.
Kapitel fünf stellt die typischen Blues-Techniken zur Tonformung vor: Slide,
Hammer-on, Pull-off, Vibrato und Bending bzw. Release Bending.

In Kapitel sechs geht es ans Eingemachte: mit 30 kleinen Blues-Stücken soll
der Schüler zum Spielen motiviert werden und die Rhythmen bauen in ihrer
Komplexität aufeinander auf. Dabei sind die Licks immer an den Stil der
bekannten Blues-Größen Robert Johnson und Big Bill Broonzy angelehnt.

Neben den unzähligen Rhythmuspattern vergisst Kumlehn auch das Ensemblespiel
nicht. So gibt es in Kapitel sieben drei Songs für zwei Gitarren, die in
Notenschrift und Tabulatur ausnotiert sind. Auf der CD sind alle Übungen und
Stücke eingespielt, damit der Spieler den Spirit des Blues versteht.

Weitere Kapitel widmen sich dem Flatpik (mit Plektrum), der Improvisation und
dem Slide-Spiel. Stilistisch hat das Buch viel zu bieten: das Material
erstreckt sich von Delta bis Folk-Blues, aber auch Balladeskes und Modernes
wird nicht vergessen. Am Ende dieser Schule hat der Gitarrist das Rüstzeug,
auch die Blues-Originale, auf die der Autor zu sprechen kommt, nachzuspielen.

Weitere Artikel zum Schlagwort:

Passende Artikel: